Gleichstellung ist nicht gleich Gleichberechtigung

Elke Beck-Flachsenberg, 1. Vorsitzende
Bildrechte: EFB

16 Jahre war Elke Beck-Flachsenberg 1. Vorsitzende im Vorstand der Evangelischen Frauen in Bayern und auf beinahe 50 (beeindruckende) Jahre insgesamt kann sie auf weitreichende Tätigkeiten in verschiedenen Delegationen für die EFB zurückschauen. Zum Abschied vom Vorsitz des Dachverbandes der Evangelischen Frauen in Bayern ist es vor allem ein Fazit, dass Elke Beck-Flachsenberg auf der Mitgliederversammlung allem voranstellt: "Gleichstellung ist nicht gleich Gleichberechtigung."

Die Abschiedsrede wurde als Artikel veröffentlicht im KorrespondenzBlatt (Nr. 10 Oktober 2021) unter dem Titel "Frauenvertretung-Rotstiftopfer. Zum Abschied vom Vorsitz des Dachverbandes Evangelische Frauen in Bayern."

Hier können Sie den Artikel lesen:

Elke Beck-Flachsenberg im Interview

Elke Beck-Flachsenberg war seit 1972 und bis 2005 im Amt für Industrie– und Sozialarbeit (jetzt kda) hauptamtlich als wissenschaftliche Referentin in der Frauenarbeit tätig und danach weiter aktiv im Rundfunkrat und als Vorständin der Evangelischen Frauen in Bayern (EFB). Im September 2021 hat sie den efb-Vorsitz abgegeben – bis April 2022 ist sie noch in den Rundfunkrat entsandt und blickt damit auf 50 Jahre Einsatz für Anliegen von erwerbstätigen Frauen zurück. Wir haben sie gefragt, wie sie dieses halbe Jahrhundert aus Frauensicht rückblickend bewertet und wie es mit der kirchlichen Lobbyarbeit für berufstätige Frauen am besten weitergehen soll.

Lesen Sie hier das ->Interview.