Willkommen

Aktuelles

BLM Medienrat Wiederwahl Katharina Geiger
Bildrechte: BLM/Jan Scheutzow
Katharina Geiger ist seit 2006 für die Evangelischen Frauen in Bayern (EFB) im Medienrat. Bevor die EFB-Vorstandsfrau 2017 stellvertretende Vorsitzende wurde, gehörte sie bereits dem Vorstand des Medienrats als Schriftführerin an. Sie freue sich auf die weitere gute Zusammenarbeit mit den Kollegen im Vorstand. Nun gelte es den Medienstandort Bayern weiterhin zu stärken, die richtigen Weichen für die Zukunft der privaten Anbieter zu stellen, den Jugendmedienschutz in allen Medienbereichen nicht zu vernachlässigen und die Medienkompetenz aller Generationen auszubauen, so Geiger. „Die Wiederwahl des bewährten Vorstands im Medienrat bestätigt die engagierte und erfolgreiche Arbeit unseres Gremiums in den vergangenen fünf Jahren, an die wir nun in der neuen Amtsperiode nahtlos anknüpfen können und die anstehenden Herausforderungen anpacken werden. Meine ganz herzlichen Glückwünsche an Walter Keilbart, Katharina Geiger und Thomas Rebensburg!“, so der Präsident der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien, Dr. Thorsten Schmiege.
Bildungszeit
Bildrechte: Bündnis Bildungszeit
Nicht zuletzt die Pandemie hat gezeigt, dass die Anforderungen an Qualifikation und Flexibilität der Arbeitnehmer:innen steigen – ein Bildungszeitgesetz ermöglicht den Beschäftigten, Schritt zu halten. Damit alle bayerischen Beschäftigten auch künftig qualifiziert am gesellschaftlichen, politischen, kulturellen und beruflichen Leben teilhaben können, braucht es auch im Freistaat endlich einen gesetzlich garantierten Anspruch auf eine bezahlte Bildungszeit. 14 von 16 Bundesländern machen seit Jahren vor, dass dieses Gesetz richtig und möglich ist. Dr. Johanna Beyer, EFB-Vorstandsmitglied und Bündnis-Delegierte: "Bildungszeit ist einfach wichtig, um zukunftsfähig zu sein. Ein guter Grund und deshalb wächst das Bündnis weiter an. Unser neuer Mitstreiter und Unterstützer: Team Sport Bayern."
Tag der Pflege
Bildrechte: Bay. Landesfrauenrat

Florence Nightingale hat den Weg der bürgerlichen Frauen in der Pflege geöffnet, ein wichtiger Schritt zur weiblichen Erwerbstätigkeit. Die Arbeit von Theodor und seiner Ehefrau Friederike Fliedner, den Gründer und Gründerin der Kaiserwerther Diakonie, war wegweisend für Florence Nightingale und ihr Engagement in der Krankenpflege.

Rundfunktagung
Bildrechte: EFB

Die 55. Rundfunktagung war zugleich die letzte für Elke Beck-Flachsenberg, ehemalige efb-Vorstandsvorsitzende, die auch ihr Amt als efb-Delegierte im Rundfunkrat niedergelegt hat. Nicht weniger als beeindruckende 32 Jahre kritische Programmbeobachtung und -begleitung auf der Grundlage eines christlichen Menschenbildes zeichnen ihr unablässliches Engagement aus. 30 Rundfunktagungen hat Elke Beck-Flachsenberg für uns Frauen geplant, organisiert und geleitet.

Dietlinde Kunad
Bildrechte: DEF
Die Evangelischen Frauen in Bayern trauern um Dietlinde Kunad, die am 27. März nach kurzer schwerer Krankheit verstorben ist. Wir verlieren mit ihr eine charismatische Persönlichkeit, die über viele Jahre hinweg in leitender Funktion die Geschicke bei unserem Mitgliedsverband DEF gestaltet hat. Im Rundfunk- und Medienausschuss der EFB war sie langjährig engagiert, Frauen mit den modernen Medien vertraut und sprachfähig zu machen.
Hilfsangebot Ukraine
Bildrechte: UBSKM

Adressen und Hilfsangebotein ukrainischer Sprache für von Gewalt und Mißbrauch betroffene Menschen helfen den Schutz von Frauen und Kindern aus dem Kriegsgebiet sicherzustellen. Am Ende dieser Seite finden Sie das Material als Download, auf Anfrage versenden wir es auch per E-Mail (efb@afg-elkb.de). Sie können helfen, indem Sie über Ihre Netzwerke und Communitys  diese Online-Angebote bekannt machen und teilen.

Equal Pay Day
Bildrechte: Evang. Bündnis EPD

Ein bayerisches evangelisches Bündnis fordert die digitalen Möglichkeiten zu nutzen, Lohnungleichheit auszugleichen. Klare Videobotschaft zeigen anlässlich des Equal Pay Days, wie tief verankert ungerechte Bezahlung in der Arbeitswelt noch ist. Der Equal Pay Day, der in diesem Jahr auf den 7. März entfällt, markiert symbolisch den durchschnittlichen Verdienstunterschied zwischen Frauen und Männern. Nach Zahlen des Statistischen Bundesamts müssen Frauen 66 Tage länger arbeiten, um das Jahresgehalt eines Mannes zu erzielen.

Die Rundfunktagung mit dem Titel "Bonusfamilie" und "Eltern ohne Filter": Spiegel der Gesellschaft oder Klischees in Serie? – greift aktuelle Familienbilder in Fernsehen, Radio und Internet auf. „Das hat es früher nicht gegeben!“ – so werden manche denken bei Patchworkfamilien, Regenbogenfamilien und Einelternfamilien. Eine „Normalfamilie“, das sei doch Vater - Mutter - Kind! Doch die Gesellschaft hat sich gewandelt. Und das nicht erst seit heute. Einelternfamilien und Patchworkfamilien hat es schon lange gegeben.

Gender
Bildrechte: Pixabay
Genderwashing ist ein recht neues Phänomen in der Werbeindustrie. Der Sportartikelhersteller Adidas wirbt in seiner aktuellen Kampagne mit nackten Brüsten für Sport-BHs. Ein diskussionswürdiges Beispiel, das zurecht kontrovers diskutiert wird. Betreibt Adidas mit der Kampagne eine Art Genderwashing? Der Bayerische Landesfrauenrat verurteilt in einer Pressemitteilung diesen kalkulierten Tabubruch scharf.
EKG Tablette Stethoskop
Bildrechte: Pixabay.com
Der Bayerische Landesfrauenrat fordert einen Frauengesundheitsbericht für Bayern. Noch immer nutzen die meisten medizinischen Studien einen 75 kg schweren Mann als Maßstab. Frauen und Männer sind aber anders krank. Warum dieser Unterschied so wichtig ist und vielleicht gar lebensbedrohlich sein kann, zeigt sich beispielsweise an den unterschiedlichen Symptomen bei einem Herzinfarkt. Neben den "männertypischen" Schmerzen im Brustkorb, äußern sich die Anzeichen für einen Herzinfarkt bei Frauen häufig unspezifisch.
Lateinamerika Kontinent voller Hoffnung Tagungsbericht
Bildrechte: Akademie für politische Bildung Tutzing
Vom Mutterkult zum Feminismus - "Es gibt zwei Möglichkeiten", erklärt Barbara Potthast. "Entweder fordern Frauen Gleichberechtigung, indem sie ihre Gleichheit zu Männern betonen oder sie stellen ihre Andersartigkeit in den Fokus." Über den Mutterkult und die daraus entstehenden feministische Bewegungen Lateinamerikas hat die Historikerin Barbara Potthast auf der Tagung "Ein Kontinent voller Hoffnung? berichtet
Präsidium Bayerischer Landesfrauenrat Neu-Wahl
Bildrechte: Bayerischer Landesfrauenrat
Die Delegierten der 54 Mitgliedsverbände und der Parteien im Bayerischen Landtag wählten am 27. Oktober 2021 in München das neue Präsidium des Bayerischen Landesfrauenrates. Neben der neuen Präsidentin Monika Meier-Pojda von Soroptimist International Deutschland Club München-Schwabing wurden drei Vizepräsidentinnen gewählt. Nina Golf, wissenschaftliche Referentin des kda und Delegierte in die Mitgleiderversammlung der EFB sowie im Bayerischen Landesfrauenrat durfte in München mitwählen und hat ihrer evangelischen Kollegin und Vize-Präsidentin Katharina Geiger drei Fragen gestellt.
Elke Beck-Flachsenberg, 1. Vorsitzende
Bildrechte: EFB

16 Jahre war Elke Beck-Flachsenberg 1. Vorsitzende im Vorstand der Evangelischen Frauen in Bayern und auf beinahe 50 (beeindruckende) Jahre insgesamt kann sie auf weitreichende Tätigkeiten in verschiedenen Delegationen für die EFB zurückschauen. Zum Abschied vom Vorsitz des Dachverbandes der Evangelischen Frauen in Bayern ist es vor allem ein Fazit, dass Elke Beck-Flachsenberg auf der Mitgliederversammlung allem voranstellt: "Gleichstellung ist nicht gleich Gleichberechtigung."

Delegierte efb-Mitgliederversammlung 2021
Bildrechte: Claudia Schweneker

Die Delegierten auf der Mitgliederversammlung der Evangelischen Frauen in Bayern wählten am 17. September in Nürnberg einen neuen Vorstand.

Neu in den efb-Vorstand wurden gewählt Sabine Rüdiger-Hahn aus dem Mitgliedsverband Team Pfarrfrauen und -männer in Bayern und Brigitte Funk aus dem Mitgliedsverband Aktionsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen in der ELKB.

Stop
Bildrechte: Pixabay

Journalistinnen und Journalisten sind zunehmend Hassbotschaften in den sozialen Medien ausgesetzt. Die Bayerische Landeszentrale für neue Medien (BLM) hat in Kooperation mit dem bayerischen Justizministerium die Initiative „Justiz und Medien – konsequent gegen Hass“ ins Leben gerufen. Hasspostings können seither über ein Online-Verfahren direkt an die Generalstaatsanwaltschaft München übermittelt werden. Mit einer Aufklärungsquote von über 90 % ist das Projekt äußerst erfolgreich.

Tagung - Ein Kontinent voller Hoffnung?
Bildrechte: Evang. Frauen in Bayern

Lateinamerika übt auf europäische Betrachter eine große Faszination aus. Dank gemeinsamer kultureller und religiöser Prägungen und einer über Jahrhunderte verflochtenen Geschichte erscheint uns vieles auf diesem Subkontinent sehr vertraut. Anderes hingegen wirkt auf uns durchaus fremd, manches exotisch, vieles unverständlich, was die Neugier um so mehr entfacht.

Equal Pay - Wir fordern!
Bildrechte: Bündnis gegen Altersarmut, insbesondere von Frauen

Der Equal Pay Day markiert symbolisch den geschlechtsspezifischen Entgeltunterschied, der laut Statistischem Bundesamt aktuell in Deutschland 19 Prozent beträgt. Umgerechnet ergeben sich daraus 69 Tage (19 Prozent von 365 Tagen), die Frauen zum Jahresanfang unentgeltlich arbeiten müssen.

Niederiglohn
Bildrechte: Bündnis gegen Altersarmut, insbesondere von Frauen

Frauen verdienen in Deutschland im Schnitt nach wie vor deutlich weniger als Männer. "Bessere Bedingungen fallen nicht vom Himmel", so Elke Beck-Flachsenberg von den Evangelischen Frauen in Bayern und weiter, "Wir können mit unserer Stimme bei der Bundestagswahl eine starke und geschlechtergerechte Interessenvertretung wählen!" Schon früh verfestigt sich geschlechtsspezifisches Erwerbsverhalten und das nicht immer freiwillig!